S t ä d t i s c h e    R e a l s c h u l e   E n n e p e t a l

 10.09.2017

.

Aktuelles   

Homepage | Personal | E-Mail | Ehemalige | Ferienordnung | Förderverein | Impressum

 

...............................................................................................................................................................................

10.09.2017

Letztes Schuljahr der Realschule hat begonnen

Das allerletzte Schuljahr der Realschule hat für zwei zehnte Klassen und insgesamt noch 46 Schülerinnen und Schüler begonnen. Es liegt viel Arbeit vor uns, insbesondere die Zentralen Abschlussprüfungen im Mai nächsten Jahres. Sämtliche Termine können unter "Termine" hier nachgelesen werden.

Doch vorher fahren am 18.09.17 wir erst einmal alle gemeinsam für eine Woche auf Abschlussfahrt an die Ostsee und hoffen auf gutes Wetter.

..........................................................................................................................................

14.07.2017

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, deren Familien und allen Kolleginnen und Kollegen schöne und erholsame, sonnige Sommerferien !

Wir sehen uns wieder am 30.08.2017 um 8.00 Uhr.

............................................................................................................................................

30.06.2017

Feierliche Zeugnisübergabe für 43 Zehntklässler

Am 30.06.2017 war es endlich soweit und die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10A und 10B erhielten ihre Abschlusszeugnisse. Wir können stolz auf eine Qualifikationsrate von 51,2 % sein!

Festlich gekleidet schritten alle über den roten Teppich in die Aula und feierten fröhlich, ganz nach dem Motto

" Der beste Mensch seid ihr ".

Wir wünschen euch von Herzen alles Gute für eure Zukunft !

 

 

04.07.15
WDR dreht Beitrag über Zauber-AG
Seit rund 16 Monaten existiert an unserer Schule die Zauber-AG, jetzt zeigte sich sogar der WDR interessiert an der Arbeit der Realschüler. Nachdem Lehrer Alexander Vey zuerst mit interessierten Schülern allein trainierte, kontaktierte er im Laufe der Proben unseren ehemaligen Schüler Marc Weide, der inzwischen als Zauberer professionell auf den Bühnen der Welt auftritt. Marc Weide zeigte sich sehr  angetan von dem Projekt und sicherte sofort seine Unterstützung und Mithilfe zu. Seitdem erhalten die Schülerinnen und Schüler wertvolle Tipps und Hinweise zu ihren Auftritten, die über schulinterne Veranstaltungen und Auftritte in Kindergärten nun bis hin zu einer TV-Aufzeichnung des WDR führte.
  Beitrag der WAZ über die TV-Aufzeichnung mit der Zauber-AG.
  Artikel der WAZ über die Zauber-AG und die Zusammenarbeit mit Marc Weide.

 
 
 
 

14.04.15
Studienfahrt nach Paris
Auch in diesem Jahr fand die 4-tägige Fahrt nach Paris des Französisch- sowie Kunstkurses der Jahrgangsstufe 10 der Städtischen Realschule Ennepetal vom 24.-27.3 statt.
Die 23 Schüler und Ihre Lehrerinnen Frau Breyer und Frau Valette besichtigten die Sehenswürdigkeiten der französischen Hauptstadt und ließen sich trotz des schlechten Wetters die gute Laune nicht verderben.
Neben dem Erklimmen des Eiffelturms, einer Stadtrundfahrt sowie einer Bootsfahrt auf der Seine durften auch ein Besuch der Kathedrale Notre-Dame und ein Blick auf die Mona Lisa von Leonardo da Vinci im Louvre nicht fehlen.
Aber auch das Shopping-Angebot gefiel den Schülern, die das Ambiente eines der größten und berühmtesten Kaufhäusern der Welt der Galeries
Lafayette zwar bewunderten, ihrem Geldbeutel jedoch angemessenere Geschäfte auf den Champs-Elysées und des Hallenviertels bevorzugten. Insgesamt war die Fahrt ein gelungener Auftakt in die Osterferien.

31.01.15
Realschule verabschiedete Lehrerin Irmgard Fischer feierlich

Am Freitag, dem 30.01.2015 wurde die Lehrerin Irmgard Fischer nach 42 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

In der Aula der Realschule, in der sich alle Schüler versammelt hatten, fand eine Feierstunde statt, bei der die Schulband und die Zauber AG (beides unter Leitung von Alexander Vey) das Publikum begeisterte.

Schulleiterin Kathrin Hüneke beschrieb den Lebenslauf und beruflichen Werdegang der aus Bayern stammenden Irmi Fischer und verlieh ihr eine Urkunde. Sie betonte deren außergewöhnliches Engagement in der Schule und ihre große Beliebtheit bei Schülern und Kollegen. Im Mittelpunkt von Frau Fischers pädagogischer Tätigkeit, mit den Fächern Englisch und Erdkunde, stand vor allem die Umwelterziehung, die ihr besonders am Herzen lag. 

Im Namen der Eltern verabschiedete Silke Schieling sich mit einer kurzen Rede, ebenso wie die Schülersprecherin Theresa Gertenbach, die mit rührenden Worten ihre Klassenlehrerin ehrte. Der Kreis schloss sich, als der ehemalige Schulleiter Heinz-Ewald Trust lobende Worte für Frau Fischer fand. "Nur wer Profil hat, hinterlässt Spuren" zitierte er Peter Hahne.

Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt von zwei ehemaligen Schülern von Frau Fischer, Kristin Peters und Thorsten Metz, die zusammen in der Band "Smithy" spielen und zwei Lieder vortrugen.

Am Ende der Feierstunde verabschiedeten sich alle Schüler persönlich von Frau Fischer, die mit Wehmut auf ihre Jahre an der Realschule zurückblickte, aber auch voller Freude auf die nun vor ihr liegende "freie" Zeit war.


04.07.14
Claudia Schilling verlässt die Realschule
Nicht nur für die Abschlussschüler endete die Realschulzeit, auch unsere Sozialpädagogin Claudia Schilling verlässt nach gut 12 Jahren unsere Schule, um sich am örtlichen Reichenbach-Gymnasium neuen Herausforderungen zu stellen.
Durch ihre Professionalität im Umgang mit schwierigen Situationen, aber auch durch ihr Engagement im schulischen Alltag genoss sie hohe Wertschätzung sowohl bei den Lehrkräften, als auch bei Schülern und Eltern. Mit einem kurzen Gruß verabschiedet sich Frau Schilling an dieser Stelle:

Hallo liebe Schüler und  liebe Eltern unserer Realschule,

nach 12 Jahren an dieser Schule ist meine Zeit hier leider vorbei. Ab dem neuen Schuljahr werde ich am Reichenbach Gymnasium arbeiten.  Eine schöne Arbeitszeit liegt nun hinter mir, die ich nicht missen möchte.  Ich hoffe, ich

konnte euch Schülern in eurem Schulleben helfen, die eine oder andere Hürde zu nehmen. Ich hoffe auch, dass ich Ihnen, liebe Eltern, im Umgang mit Ihren Kindern im Schulalltag Unterstützung geben konnte.In diesem Sinne wünsche ich allen noch eine gute Schulzeit und auch besonders dem Abschlussjahrgang dieser Schule alles Gute.

Bis dann,

Claudia Schilling (Schulsozialarbeiterin)


03.07.14
Abschluss geschafft
Abschied nehmen hieß es am 27. Juni für 54 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10. Mit einer Feierstunde in der Aula und der Zeugnisverleihung endete für sie die sechsjährige Zeit an unserer Schule. Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen und Schulleiterin Kathrin Hüneke gratulierten den Absolventen und fanden lobende Worte für die guten Leistungen. Immerhin erhielten über 57% der Schüler zusätzlich zur Fachoberschulreife die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.
Umrahmt wurde die Zeugnisverleihung von musikalischen Beiträgen jüngerer Schüler sowie Vorführungen der Zauber-AG. Neben der berechtigten Freude über die guten Zeugnisse kam jedoch auch bei etlichen Schülern und Lehrkräften Wehmut auf, dass die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre nun endgültig beendet ist.

01.06.14
Schule ohne Rassismus
Dass ein Engagement gegen Rassismus und für Courage mehr als ein bloßes Lippenbekenntnis sein darf, hat die Schülerschaft der Realschule in den letzten Wochen und Monaten bewiesen. Über Wochen haben einige Schülerinnen und Schüler sich für die Anerkennung der Realschule als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ eingesetzt, zu überzeugen gewusst und Unterschriften gesammelt. Das Ergebnis ihres Einsatzes kann sich sehen lassen: Die Erwartung der Initiatoren des Projektes, dass mindestens 70% aller Menschen, die in einer Schule lernen und lehren (SchülerInnen, LehrerInnen und technisches Personal) sich mit ihrer Unterschrift verpflichten, sich künftig gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule aktiv einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema durchzuführen, wurde bei weitem übertroffen.
Auch Bürgermeister Wilhelm Wiggenhagen war von dem Projekt sofort überzeugt, sodass seine Bereitschaft für eine Patenschaft die logische Konsequenz war.
Im Rahmen eines Festakts feierte unsere Schule mit einem buntgemischten Programm die Verleihung des Titels. Mit Stolz darf sich die Städtische Realschule Ennepetal seit dem 26.05.2014 „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen.
Mit dem Bekenntnis gegen Rassismus und für couragiertes Verhalten ist aber erst der Anfang gemacht. Denn der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ja kein Preis und keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern eine Selbstverpflichtung für Gegenwart und Zukunft.
Das heißt, dass wir in Zukunft aktiv versuchen werden, Ideen und Projekte zum Thema Diskriminierungen und insbesondere Rassismus zu entwickeln und umzusetzen, um somit an einem Schulklima der Gewaltfreiheit und Toleranz mitzuwirken.

Denis Köklü

  Zeitungsartikel der WAZ zu diesem Thema

13.02.14
Skifahrt der Klasse 7a
Vom 25. bis zum 31. Januar fand die Skifahrt der Klasse 7a statt. Einen Kurzbericht der Schülerinnen und Schüler können Sie hier einsehen:

"Am 25.01.14 war es endlich so weit. - Wir, die Klasse 7a, startete um 7:30 Uhr vom Haus Ennepetal nach Südtirol. Im Skigebiet Speikboden wollten wir von unseren Lehrern, Frau Post, Herrn Recke und einer Studentin das Skifahren erlernen.

Sonntagmorgen sind wir dann zuerst zum Skiverleih gefahren und jeder hat seine eigenen Ski und Schuh bekommen.
 

 
  Danach sind wir direkt zur Skipiste, um die ersten Schritte im schönen Schnee zu wagen.
Zum Mittagessen sind alle mit der Gondel zum Gasthaus hochgefahren.
Dann ging es um Viertel vor fünf mit dem Skibus wieder zu unserer Pension nach Weißenbach. Abends wurden Aktivitäten wie zum Beispiel ein Spieleabend, ein Tischtennis-Turnier oder Disco geplant. Am Mittwochabend waren wir am Klausberg, um uns die wöchentliche Skishow anzusehen.
 
Es war von uns ein großes Ziel, dass alle die Tal- und Hausabfahrt machen konnten.
Dies ist fast allen gelungen und ein paar von uns konnten sogar die schwarze Piste runterfahren.
Am vorletzten Tag ist zum Glück nicht mehr passiert als ein leichter Armbruch, so dass wir alle zusammen die Rückfahrt antreten konnten.


Als „frisch gebackene Skifahrer“ sind wir am 31.01.14 spät abends in Ennepetal angekommen."